depression
Ich erwache jeden morgen mit einer schweren depressiven Stimmung seit über 1Jahr.
Nun hab ich über ein Schlaflabor eine Messuhr die mir für 2Wochen
tag und nacht alle Bewegungen Schlaf und Wachzustände registriert. Man meint, ich sollte danach mit Melatonin eine Behandlung versuchen. Ich schlafe sonst recht gut. Doch mein Zustand in den frühen Morgenstunden ist unerträglich schlimm. Ich bin müde, wie aus einer Narkose erwachend. Jeden Morgen absolviere ich ca. 45min. Lichttherapie Meine Frage: Ist Melatonin bei einer solchen Morgendepression sinnvoll - und habe ich schlimme Nebenwirkungen zu erwarten? Besten Dank

Benutzer: Luna ( 01/05/2017)

hallo,

ich bin neu hier. Seit 20 jahren bin ich Schichtarbeiter, Wechselschicht. Dadurch das mein Körper ständig den Biorhytmus anpassen mußte, litt ich nach und nach an Schlafstörungen, die mir so nicht bewußt waren - ich bekämpfte sie mit Alkohol. Vor ca. 3 Monaten, stellte ich mal wieder um von der Nachtschicht raus in den Tagrhytmus. Der Wecker riß mich aus dem Schlaf, ich machte das Licht an und schlief weiter. Und da ist es scheinbar passiert mit mir, was auch immer. Seit dem ist kein Tag mehr wie er vorher war. Vermehrt stellten sich die Schlafstörungen ein, Kreislaufprobleme, innerlicheres Zittern, Schwindel. Umso schlimmer die der Schlafentzug wurde umso schlimmer die Symptome. Blutbild hat lediglich eine latente Unterfunktion der Schilddrüse ergeben. Mit dem permanenten Schlafentzug und ständigen Schichtumstellungen schlief jetzt nur noch 4 Std. pro Nacht bzw. Tag und bewegte mich in Symptome von Depressionen, behandelte mich mit Hausarzt auch in der Richtung, aber mit pflanzlichen Mitteln. Trotzdem stand ich ständig unter Beruhigungsmitteln. Von einer Freundin erfuhr ich von Melatonin, welches mein Hausarzt nicht verschreibt da ich noch zu jung bin ( 41 Jahre ). Besorgt bekommen habe ich es trotzdem und siehe da, nach dem zweiten Tagschlaf, komme ich wieder auf 5 Std. Schlaf und langsam gehts mir besser. Habe heute das erste mal seit 3 Monaten die Beruhigungsmittel weg gelassen. Hat jemand soetwas schon einmal gehört ? Ich werde mir hier das Key Melatonin Light bestellen zum Testen.

Benutzer: alex123 ( 24/02/2015)

Ich habe eine Frage:
Ich bin Diabetiker und nehme 850 Diabesin und ½ Glimerax. In den Nebenwirkungen steht, dass man davon Schlafstörungen, Unruhe, Aggressivität, Depressionen, usw. und so fort davon bekommen kann. Jetzt habe ich das Glimerax abgesetzt und kann seitdem nicht mehr gut schlagen. Ich habe gelesen, dass Melatonin gut gegen Schlafstörungen wirkt. Kann ich Melatonin nehmen auch wenn ich Diabetiker bin?

Benutzer: Tanaka ( 21/08/2013)

Seit ungefähr drei Jahren leide ich unter Schlaflosigkeit. Alles hat nach meiner Schwangerschaft und Geburt des dritten Kindes begonnen. Ich habe auch Muskelprobleme. Vielleicht Fibromyalgie? Eine Diagnose habe ich noch nicht. Ich bin jetzt 40 und habe drei kleine Kinder. Gegen Depressionen habe ich Sertralin genommen. Jetzt wo ich es abgesetzt habe, kann ich nicht mehr schlagen. Ich habe Tryptophan und Benzos probiert. Doch die machen ja abhängig. Wenn ich jetzt Melatonin nehme, wann wirkt das?
Benutzer: Svenja ( 05/08/2013)

Ich leide unter Winterdepressionen, aus denen ich gerade für die Jahreszeit wieder raus bin. Kann Melatonin mir helfen?
Benutzer: Markus D. ( 16/07/2013)

Hallo, ich habe jetzt wieder mit der Einnahme von Key Melatonin Night begonnen, nachdem ich eine Pause von 2 Monaten gemacht hatte. Ich hatte es gegen Schlaflosigkeit, Angst und Depressionen genommen. Als ich es jetzt wieder genommen habe, hatte ich auf einmal Schweißausbrüche und fühlte mich aufgekratzt. Deshalb habe ich es abgesetzt und wieder mit Xanax angefangen. Da ich bald Uniprüfungen habe, muss ich unbedingt leistungsfähiger sein und gut schlafen. Ich lerne und kann mir nichts behalten. Soll ich das Melatonin wieder nehmen und wie kann ich das Xanax verringern? Ich nehme drei Mal täglich 7-8 Tropfen.
Ich hoffe, Sie können mir helfen.

Benutzer: Leon ( 27/05/2013)

Hallo! Seit gut einem Jahr nehme ich Melatonin night und bin eigentlich ganz zufrieden.
Nun hatte ich diese Woche wieder eine nervöse Phase und habe drei Nächte hintereinander sehr schlecht einschlafen können. Vor der 4. Nacht habe ich dann beim Sonnenuntergang eine night genommen und dann noch vorm Schlafengehen. Es ging etwas besser, ich spürte mehr Müdigkeit, jedoch hatte ich etwas Kopfschmerzen den ganzen gestrigen Vormittag. Gestern abend habe ich dann einfach eine Defender genommen und konnte damit gut schlafen. Ich bin 48 Jahre alt, ist es nicht etwas früh für so eine Menge Melatonin? Ich habe Bedenken, daß ich depressive Verstimmungen von soviel Melatonin bekomme. Gestern morgen nach 2x3mg war ich sehr weinerlich. Was können Sie mir zu Melatonin und Depression sagen? Verstärkt es die depressive Stimmung, wenn man schon leicht melancholisch ist?
Gibt es eigentlich irgendwo auf ihrer Webseite eine Angabe über die tatsächlichen Inhaltsstoffe bzw. wie ihr Melatonin hergestellt wird? Was weiß ist,ist für mich immer nicht sehr natürlich, ehrlich gesagt. Ich will hier nichts schlecht machen, nur eine ehrliche Antwort, bin ja ansonsten auch recht zufrieden mit ihrem Produkt.
LG

Benutzer: meow ( 22/03/2013)

Ich brauche einen Rat für meine Mutter. Sie ist 78 und ihr geht es körperlich sehr gut und sie ist auch noch geistig sehr fit. Leider hat sie große Ängste und leichte Depressionen. Sie wacht morgens schon um 4 Uhr auf und kann nicht mehr im Bett liegen bleiben. Dann wird sie auch wieder morgens schnell müde. Welches Melatonin würde ihr helfen? Danke für eine Antwort.
Benutzer: adelheid ( 08/01/2013)

da ich unter starken depressionen litt, bekam ich ein antidepressiva-ich habe mich nun ausgeschlichen und nehme folgendes ein:
Harmoniae ,Algen , Melatonin Fluid und 15 Min. vor dem schlafen eine Tryptophan L 500 seit 8 Wochen.
Ich schlafe gut,ich habe keine negativen gedanken und fühle mich sehr wohl.Ist Tryptophan in Ordnung?

Benutzer: k.s. ( 26/04/2012)

hallo,
ich möchte ihnen davon berichten, wie gut es mir mit Melatonin geht.
Verbessert hat sich:
Einschlafprozess
Kaum Haarausfall
Blutdruck stabil / war immer zu niedrig
verbesserte Konzentration
Leistungfähiger
Keine Depressionen -es wurde ein Antidepressiva und Schlaftabletten eingenommen
Ich bin sehr beeindruckt - und entsetzt was unsere Schulmediziner uns Patienten verabreichen.
Was geblieben ist : Schweißausbrüche mehrfach am Tage.Ich bin froh das ich Clavis gefunden habe!!!!!!

Benutzer: Karina ( 15/04/2012)


Anzahl der Seiten im Archiv: [ 1 ] [ 2 ]

Haben Sie keine Antwort auf Ihre Frage gefunden? Geben Sie Ihre Frage ein


Benutzer
Email
Der von Ihnen gewählte Benutzername wird für alle Forumsteilnehmer sichtbar sein. Sie können auch einen Spitznamen verwenden oder das Feld frei lassen. Die von Ihnen angegebene E-Mailadresse wird nur für die Zusendung der Antwort an Sie verwendet.

Frage

Aufgrund der vielen Spamversuche durch automatische Software, bitten wir Sie, den Verifizierungscode, den Sie im nebenstehenden Feld sehen, einzugeben: