Seltsame Paradoxie? Ich bin 49 Jahre und habe einen überwiegend guten und durchgehenden Schlaf bei 7 bis 8 Std. Ich nehme seit 2 Wochen Key Melatonin Night aufgrund der Testauswertung. Seit dem kann ich nicht mehr durchschlafen. Für mich ist der Aspekt wichtig als Anti Aging und zur Regeneration meiner Zirbeldrüse. Wie gesagt schlafen kann ich auch ohne Melatonin (Ausnahmen sind seltene Stressphasen). Was kann es also bedeuten? Wieso wache ich Nachts gegen 1:40 Uhr auf? Eingenommen habe ich Key Melatonin Night jeweils gegen 22 Uhr, kurz vor dem zu Bett gehen. Vielen Dank für eine hilfreiche Information. Es grüßt Sie freundlich
Benutzer: Madeleine
Wenn Sie normalerweise gut schlafen, sollten Sie eventuell kein Melatonin nehmen. Wenn Sie es für den antioxidativen Effekt nehmen, könnten Sie stattdessen fermentierte Papaya oder ähnliche Produkte nehmen. Wenn Sie normalerweise einen guten Melatonin-Spiegel haben, kann es sein, dass Sie aufwachen, sobald das künstlich zugeführte Melatonin abgebaut ist. Normalerweise sollte dieser Effekt nach 3-4 Wochen der Einnahme verschwinden. Doch wie gesagt: Sie können ein anderes Mittel für die Verringerung des oxidativen Stress in Erwägung ziehen.

Benutzer: KeyMelatonin.de




Um zu antworten, geben Sie die E-Mailadresse ein, die Sie verwendet haben, als Sie die Frage gestellt haben

Email
Antwort


Share |