Ich bin 52 Jahre alt und nehme seit 10 Jahren Betablocker gegen Bluthochdruck. Die Betablocker verursachen Einschlafstörungen. Nun wollte ich fragen, ob ich Melatonin gegen die Schlafstörungen einnehmen kann oder gibt es da Wechselwirkungen mit den Betablockern.
Benutzer: Heribert F.
Sie können Melatonin einnehmen, wenn zwischen der Einnahme der Betablocker und der des Melatonins mindestens 4 Stunden liegen. Da man Betablocker normalerweise morgens nimmt, dürfte es da keine Probleme geben. Die Wirkung des Betablockers wird nicht beeinflusst, jedoch kann der Betablocker die Bioverfügbarkeit des Melatonins verringern, wenn man den Betablocker zeitlich zu nah am Melatonin nimmt.
Sie werden sehen, dass Melatonin sehr nützlich bei der Behandlung von Schlafstörungen ist, die als Nebenwirkung von Betablockern auftreten.


Benutzer: KeyMelatonin.de




Um zu antworten, geben Sie die E-Mailadresse ein, die Sie verwendet haben, als Sie die Frage gestellt haben

Email
Antwort


Share |